Die Idee

Hallo! Ich bin Kai, 42 Jahre alt und ich habe lange geraucht. Viel zu lange. Um genau zu sein, habe ich von meinem 9. bis zu meinem 39. Lebensjahr geraucht. Ich habe nicht nur zu lange geraucht, sondern auch zu viel. Dabei habe ich immer ignoriert, welche Schäden das Rauchen anrichten kann. Solange, bis die Auswirkungen des Rauchens auf meine gesundheitliche Konstitution nicht mehr zu ignorieren waren. Ich hustete stark und meine Kondition ließ sehr zu wünschen übrig. Ganz zu schweigen von weiteren Nebenwirkungen, wie gelben Fingern von Selbstgedrehten Kippen, Beeinträchtigung der Geschmacks- und Geruchssinne usw. wem sage ich das alles? Wenn du hierher gefunden hast, gehe ich davon aus, dass du Raucher bist, oder zumindest jemand aus Deinem Umfeld raucht. Du kennst diese Problematiken so gut wie ich sie kenne..stop…kannte! Und genau wie vielleicht Du, habe ich dennoch den Gedanken des Aufhörens lange vor mir hergeschoben, denn ich konnte mir nicht vorstellen ganz ohne Kippen auszukommen. Ich habe gerne geraucht. Die Vorstellung dieses Ritual nicht mehr zu haben war schlimm.

Vor etwas über vier Jahren bin ich dann zum ersten Mal in Berührung mit einer E-Zigarette gekommen und habe es mit dieser Technik geschafft mich von den Kippen zu befreien. Innerhalb kürzester Zeit verspürte ich eine Verbesserung meiner gesundheitlichen Konstitution und siehe da..es schmeckte auch erheblich besser, als die Zigarette. Ich brauchte etwas Zeit, um mich mit dieser Erfindung vertraut zu machen, aber es dauerte nicht lange und ich konnte behaupten NICHTRAUCHER zu sein. Jawohl! NICHTRAUCHER. Ich konnte mein geliebtes Ritual beibehalten, musste auf nichts verzichten – im Gegenteil. Es bot sich mir eine neue und nicht geahnte Vielfalt an Geschmäckern und Optionen, die mit dem Dampfen einhergehen-und trotzdem war ich NICHTRAUCHER, weil der Dampf einer E-Zigarette um ein Vielfaches weniger Giftstoffe freisetzt, als es die herkömmliche Kippe tut. Klingt komisch – ist aber so.

Mit der Zeit war ich so tief mit der Thematik “E-Zigarette” verwachsen, dass ich einen kleinen Youtubekanal startete, auf dem ich hier und da kleine Videos zum Thema veröffentlicht habe. Ich wollte dort aber nicht nur über Geschmäcker und Geräte philosophieren, sondern auch etwas Nachhaltiges schaffen. Etwas, wovon auch Menschen etwas haben, die noch rauchen, diese guten Erfahrungen noch nicht gemacht haben und die vielleicht den gewissen Schubs oder Hilfe zum Umstieg benötigen. Youtube ist ein tolles Medium, aber im Grunde besteht meine Zielgruppe dort nur aus Menschen, die sich innerhalb der “Bubble” befinden und die schon längst so tief drin stecken wie ich, oder sogar noch tiefer.

Und so kam vor einiger Zeit die Idee auf, eine kleine Podcastreihe aufzunehmen, die die genannten Themen beeinhaltet. Komprimiert, in kurzen Folgen, um Dich ein kleines Stück an die Hand zu nehmen. Weg von der Kippe – hin zum Dampfen. Und weil ich es schon wieder höre: Ja: Gar nichts konsumieren ist immer der bessere Weg. Wenn du nicht rauchst dampfe auch nicht! Aber wenn du es nicht schaffst, das Rauchen aufzugeben, ist die E-Zigarette eine tolle Alternative, um weniger Schadstoffe zu inhalieren. Das ist wissenschaftlich erwiesen. So viel steht fest.

Bevor ich Dich entlasse, damit Du dir die Podcast Folgen anhören kannst, noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache: Mir ist klar, dass meine Ausführungen ganz sicher nicht alle Themen abdecken und bestimmt gibt es Dinge die man näher beleuchten könnte. Aber alle Folgen sind relativ spontan “aus der Hüfte” entstanden und ich bin kein Podcast-Profi. Ich hatte Lust auf dieses Projekt und die Motivation einen Mehrwert zu liefern. Ich glaube, dass mir das trotz Ecken und Kanten weitestgehend gelungen ist.

So, jetzt aber genug geschwafelt. Ich wünsche Dir viel Spaß beim anhören. Wenn ich Dich mit KIPPENSCHREDDER dazu bewegen kann, dadurch vielleicht die Motivation zu finden, deine Konsumgewohnheit in punkto Kippen zu überdenken – habe ich alles erreicht, was ich wollte.

Kai